AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT

AMA - Marketing

Änderungen AMA-Gütesiegel bei Rind und Schwein

Neue Kriterien für Alter und Gewicht

Mit 2. Oktober treten einige Neuerungen beim AMA-Gütesiegel in Kraft. Die Schlachtkörperkriterien für Jungstiere und Mastschweine ändern sich. Außerdem gibt es ein freiwilliges Modul für mehr Tierwohl.

Änderung der Schlachtkörperkriterien 
Ab 2. Oktober gibt es keine Einschränkungen mehr beim Muskelfleischanteil (MFA) bei Schweinen (bisher mehr als 57 Prozent). Die Grenzen für das Schlachtgewicht von Schweinen werden auf 80 bis 120 Kilo nach erweitert.

Bei Jungstieren wird das Schlachtalter um ein Monat auf jünger als zwanzig Monate angehoben. Zusätzlich gilt ein einheitlicher Gewichtsbereich von mindestens 335 bis maximal 450 Kilo Schlachtgewicht (warm). 

Änderungen der Schlachtkörperkriterien im AMA-Gütesiegel

AMA-Mastschweine
neualt
Handelsklassekeine Einschränkungenbisher S, E ab 57% MFA
Schlachtgewicht warm80 bis 120 kg

bisher 80 bis 102 kg 

 

AMA-Jungstiere
neualt
Schlachtalterjünger als 20 Monatebisher jünger 18 bzw. 19 Monate
Schlachtgewicht warmmax. 450 kgbisher max. 460 kg bzw. max.445 kg
Das Mindestschlachtgewicht bleibt mit 325 kg unverändert.


Alle Schweineschlachtkörper, die den Kriterien entsprechen, werden ab Oktober mit dem AMA-Gütesiegel gekennzeichnet. Schweine im jetzt erweiterten Bereich (102 bis 120 kg bzw. Magerfleischanteil unter 57 Prozent) werden am Klassifizierungsprotokoll zusätzlich zum AMA-Gütesiegel gesondert ausgewiesen. Dadurch sollen die verfügbaren Mengen für die Verarbeitungsbetriebe besser dargestellt werden.

Die Absicherung von Fleisch für Wurst, Schinken und andere Verarbeitungsprodukte wird immer wichtiger. Ziel ist, dass das eingesetzte Fleisch ausschließlich von Rindern und Schweinen von AMA-Gütesiegel-Betrieben stammt.

Änderung der Richtlinie Rinderhaltung
Die Richtlinie für die Rinderhaltung wurde in einigen Punkten angepasst. Eine wesentliche Neuerung gibt es bei den freiwilligen Modulen. Hier wurde das Modul „Mehr Tierwohl“ aufgenommen. Es ersetzt das Modul „Strohhaltung“.

Wesentliche Kriterien für das Modul „Mehr Tierwohl“ sind:
ca. 40 % mehr Platzangebot im Stall oder als Auslauf für Rinder älter als sechs Monate
Eingestreute, weiche und trockene Liegeflächen
Die Tiere sind über die gesamte Mastperiode auf Einstreu zu halten.

AMA-Gütesiegel-Bauern gesucht
Da am Markt derzeit ein erhöhter Bedarf an AMA-Gütesiegel-Tieren besteht, werden Betriebe, die Schweine und Rinder im Rahmen des Qualitätsprogramms halten wollen, gesucht. Die dafür notwendigen Unterlegen erhalten Sie unter www.amainfo.at in der Kategorie Teilnehmer bzw. können diese auch direkt in der AMA unter 01/33151-4807 bestellt werden.

 

Rückfragehinweis:
Manuela Schürr, Unternehmenskommunikation,
01/33151-401, 0664/83 76 178, manuela.schuerr(at)ama.gv.at